Der Ausflug in die Kletterhalle     

Wir die Kletter-AG: Lena, Kaya, Johanna, Lucas, Tobias und Herr Groß haben gemeinsam mit Frau Moritz am 27.6.17 einen Ausflug in die Nordwand gemacht. Die Nordwand ist eine Halle, wo man klettern und bouldern kann. Dort haben wir unsere DAV-Kletterscheinprüfung gemacht, in dem wir geklettert sind und uns gegenseitig gesichert haben. In diesem Schuljahr haben wir das gegenseitige Sichern gelernt und geübt, haben uns im Klettern verbessert und dadurch den Kletterführerschein für die Kletterwand der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule erhalten. Wir haben mit dem „Gri-Gri 2“ gesichert. Manchmal machten wir einen Falltest, indem der Sicherer Schlappseil gegeben hat und der Kletterer musste sich ca. 1-2 Meter ins Seil fallen lassen. Das war schnell und aufregend. In dem Schulhalbjahr haben wir nicht nur geübt zu klettern und zu sichern, sondern haben auch den Gurt und das Seil, aber auch andere Materialien kennengelernt. Nach der DAV-Kletterscheinprüfung sind wir noch viel geklettert und gebouldert, bis uns die Arme und Beine wehgetan haben.

Brennballturnier am 06.10.2016

​ Bild10.jpg

Begeisterte Schülerinnen und Schüler, tolle und faire Spiele, hervorragende Stimmung, viele Zuschauer …. Und alle gingen danach verschwitzt und gut  gelaunt nach Hause.
Zum Brennballturnier für die gesamte Schule meldeten sich vor den Sommerferien beim Organisationsteam der H3 und Frau Gerhardt 30 Schülerinnen und Schüler aus allen Stufen an. Eine Einladung mit den Brennballregeln und der Mannschaftseinteilung wurde im September verteilt.Bild11.jpg
Am 06.10.2016 um 13.30 Uhr war es dann soweit: Das Brennballturnier konnte in der Sporthalle mit 6 Mannschaften stattfinden. Alle Mannschaften waren bunt gemischt mit Teilnehmern aus der Grund-, Mittel- und Hauptstufe. Jede Mannschaft spielte 2 Spiele und am Ende gab es noch ein Finalspiel mit TEAM 3 und TEAM 4. Nach 2 x 3min. stand es am Ende unentschieden. So bekamen fast alle Teilnehmer und
Teilnehmerinnen als Preis eine kleine Süßigkeit zur Stärkung. Und
manche fragten gleich: „Wann gibt es das nächste Brennballturnier?"Bild12.jpg
Vielen Dank an den Schiedsrichter, das Organisationsteam, die Protokollantin und den VFFB, der das Wasser spendete, das bei den äußerst anstrengenden Spielen auch notwendig war.

Christina Gerhardt

Bild9.jpg

Brennballturnier am 06.10.2016

​ Bild10.jpg

Begeisterte Schülerinnen und Schüler, tolle und faire Spiele, hervorragende Stimmung, viele Zuschauer …. Und alle gingen danach verschwitzt und gut  gelaunt nach Hause.
Zum Brennballturnier für die gesamte Schule meldeten sich vor den Sommerferien beim Organisationsteam der H3 und Frau Gerhardt 30 Schülerinnen und Schüler aus allen Stufen an. Eine Einladung mit den Brennballregeln und der Mannschaftseinteilung wurde im September verteilt.Bild11.jpg
Am 06.10.2016 um 13.30 Uhr war es dann soweit: Das Brennballturnier konnte in der Sporthalle mit 6 Mannschaften stattfinden. Alle Mannschaften waren bunt gemischt mit Teilnehmern aus der Grund-, Mittel- und Hauptstufe. Jede Mannschaft spielte 2 Spiele und am Ende gab es noch ein Finalspiel mit TEAM 3 und TEAM 4. Nach 2 x 3min. stand es am Ende unentschieden. So bekamen fast alle Teilnehmer und
Teilnehmerinnen als Preis eine kleine Süßigkeit zur Stärkung. Und
manche fragten gleich: „Wann gibt es das nächste Brennballturnier?"Bild12.jpg
Vielen Dank an den Schiedsrichter, das Organisationsteam, die Protokollantin und den VFFB, der das Wasser spendete, das bei den äußerst anstrengenden Spielen auch notwendig war.

Christina Gerhardt

Bild9.jpg

BERLIN, BERLIN – wir waren in Berlin

Bundesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS Schwimmen

 

Am Sonntag, den 18.09.2016 haben wir uns um 10 Uhr am Hauptbahnhof in Wiesbaden getroffen. Wir sind mit dem Regionalzug nach Frankfurt gefahren und dann mit dem ICE weiter nach Berlin. Um 16 Uhr kamen wir in Berlin an und mussten uns zunächst akkreditieren. Dann sind wir ein bisschen in Berlin rumgelaufen. Dabei haben wir uns das Brandenburger Tor und den Bundestag angeguckt. Anschließend sind wir in die Hessische Vertretung gegangen. Dort gab es einen Empfang mit anschließendem Abendessen. Um 21 Uhr kamen wir schließlich im Hotel an, es war das A & O Hotel Kolumbus in der Genslerstraße.

Am Montag wurden wir um 12 Uhr von einem Bus abgeholt und zum Klassifizieren und Einschwimmen in die Schwimmhalle gefahren. Anschließend sind wir zu Madame Tussauds gegangen, danach waren wir noch auf dem Fernsehturm und haben uns Berlin von oben angeschaut.

Am Dienstag fand der erste Teil des Wettkampfes im Brust- und Freistilschwimmen statt sowie eine Inklusionsstaffel statt. Am Nachmittag sind wir mit der Buslinie 100 gefahren, auf der man an vielen Sehenswürdigkeiten vorbeikommt und danach waren wir Eis essen. Moritz war noch im Hard Rock Café und hat sich einen Pulli gekauft.

Am Mittwoch war der zweite Abschnitt des Wettkampfes, das Rückenschwimmen. Am Abend fand die große Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle statt. Dabei wurden u.a. die drei Erstplatzierten Mannschaften in jeder Sportart geehrt und anschließend gab es eine Party -aber leider ohne Alkohol.

Am Ende haben wir den 10. Platz belegt, was für das erste Mal nicht schlecht ist. Am Donnerstag ging es mit dem ICE wieder zurück nach Wiesbaden. ​

2tobl5x3qtnmj806e80sr4ps6gebjrtg3hyncwclvv58u8y3mm.jpg

 

 

Jugend trainiert für Paralympics

Am Mittwoch den 4. Mai 2016 sind 10 Schüler (Sira, Lea, Luca, Andreas, Moritz, Celina, Lucas, Lena, Nikolas und Johanna)
zum Wettbewerb Jugend trainiert für Paralympics – Hessenausscheidung ins Kleinfeldchen gefahren. Es waren noch 2
anderen K-Schulen da (Aarolen und Langen). Außerdem waren noch 8 anderen Schulen für den Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ mit im Kleinfeldchen.
Die Wettbewerbe wurden immer abwechselnd durchgeführt. Wir mussten jeweils 25 m Rücken und 25 m Brustlage (Kraul)
schwimmen. Die großen mussten jeweils 50 m schwimmen. Dann gab es noch einen Staffellauf mit 6 mal 25 m Freistil. Diese
hat die Staffel aus Arolsen vor uns gewonnen. Am Ende gab es noch eine Inklusionsstaffel. Hier mussten 2 von uns (Moritz
und Lea) mit 6 Regelschülern mit einem Ball immer 25 m auf die andere Seite schwimmen.
Dann kamen die Siegerehrungen. Zuerst wurden die Wettbewerbe Jugend trainiert für Paralympics geehrt. Langen kam auf den 3ten Platz, Arolsen wurde 2ter und wir haben den ersten Platz gewonnen. Das heißt wir dürfen im September zum Endkampf nach Berlin fahren. Es war ein sehr guter Tag und wir freuen uns auf Berlin.​​

Lucas Franke

Hurra - wir fahren nach Berlin!Berlin.jpg